• Mag. Ronald Bürscher

Fotografieren auf Schi-/Hiking-Tour

Welche Herausforderungen stellen sich beim Fotografieren bei Kälte und Schnee am Berg? Wie macht man gute Fotos unter schwierigen Bedingungen?

ISO 100 - 1/200sec. - Blende f16 - 14mm

Der Wind bläst, es ist kalt, man stapft stundenlang im Schnee bergauf, ist erschöpft - und nun will man noch ansehnliche Fotos machen! Zeit ist knapp. Wenn man stehen bleibt, kühlt man schnell aus. Der Tour-Partner, eigentlich ein wichtiger Bestandteil der Bildkomposition, ist schon wieder außer Sichtweite, wenn man ein endlich bereit ist ein Foto zu machen...


Ein paar Tipps, damit bei anstrengenden Bergtouren bei Schnee und Kälte ansehnliche Fotos gelingen:


  1. Objektiv

  2. Kamerarucksack oder -tasche

  3. Kamera mit Handschuhen bedienen

  4. Vereinbarungen mit den Tour-Partnern


1. Objektiv

Brennweite: in den meisten Fällen ist am Berg mit toller Aussicht zu rechnen. Um die Weite einzufangen empfiehlt sich eine kurze Brennweite, bspw. 14mm-24mm. Einen Objektivwechsel im Gelände durchzuführen, wenn der Wind Schneekristalle durch die Luft wirbelt und man mit den Handschuhen hantieren muss, ist ziemlich mühsam. Besser schon das richtige Objektiv auf der Kamera haben.


Reinigung: es empfiehlt sich die Linse und evt. den Kamerasensor vor der Tour von Staubpartikeln oder Fettflecken zu reinigen. Gerade bei Aufnahmen von dunkelblauem Himmel Im Gelände zeichnen sich Verunreinigungen deutlich ab. Man kann sich erheblichen Nachbearbeitungsaufwand ersparen, wenn man das vor der Tour zu Hause erledigt. 


2. Kamerarucksack oder -tasche

Um die Kamera schnell griffbereit zu haben, verwende ich bei Berg- und Schitouren die dafür konzipierte Hüfttasche "Camslinger Outdoor": https://www.cosyspeed.com/ Die Tasche ist so konzipiert, dass man die Kamera mit einer Hand schnell rausnehmen und wieder sicher verstauen kann, sogar in Bewegung.

Leider passiert mir durch das ständige raus- und reingeben der Kamera und durch das Hantieren mit Handschuhen immer wieder, dass sich das Belichtungskorrekturrad verstellt und ich es nicht bemerke. Leider kann man es bei der Sony A7 iii nicht fixieren, bei der Sony A7 iv ist das inzwischen möglich.

Kamerahüfttasche Camslinger Outdoor von Cosyspeed
Kamerahüfttasche Camslinger Outdoor von Cosyspeed

1-2 Objektive, die ich zusätzlich mitnehme, wickle ich in ein Einschlagtuch und verwahre diese im Rucksack.


3. Kamera mit Handschuhen bedienen

Leider lässt sich nicht jede Kamera gleich gut mit Handschuhen bedienen. Daher stelle ich vor der Tour bereits die wichtigsten Parameter wie ISO, Blende, Fokus, etc. ein.

Bei der Sony A7 iii/iv lässt sich die Blende auch mit dickeren Handschuhen mit den Drehrädern gut verstellen. Ansonsten würde ich gerne den Multiselektor (Joystick) auf der Kamera-Rückseite verwenden, um den Fokussierrahmen (in der Einstellung "Erweit. Flexible Spot") frei zu bewegen und schnell auf das Motiv zu positionieren. Leider ist dafür der Multiselektor für die Bedienung mit Handschuhen zu filigran (oder meine Hände zu globig). Daher stelle ich für solche Bedingungen das Fokusfeld auf "Breit" oder "Mitte".


4. Vereinbarungen mit den Tour-Partnern

Partner auf Bergtouren sind selten professionelle Models. Viele gehen in ihrem eigenen Tempo und pausieren an unpassenden Stellen und ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse des Fotografen :-) Am Ende der Tour möchten aber trotzdem die meisten Tour-Teilnehmer tolle Fotos haben auf denen man möglichst gut zur Geltung kommt und die an die tolle Tour erinnern.

ISO 100 - 1/8000sec. - Blende f2 - 85mm

Optimal wäre, wenn man deutlich fitter ist als alle anderen :-) Dann kann man vorauslaufen, sich bei einem geeignetem Fotospot auf Lauer legen, die Nachkommenden in Ruhe fotografieren und dann wieder nachlaufen. Leider schaffe ich das sehr selten...

Oft ist es nötig die Gruppe anzuhalten, einzelne Personen im Bild zu positionieren oder die Chance zu bekommen ein paar Minuten voraus zu gehen. Daher empfehle ich vorab die Tour-Partner zu informieren und auch zu vereinbaren, wie man mit dem Fotografieren umgehen möchte. Wer von sich gerne ein tolles Foto haben möchte, wird Verständnis dafür aufbringen und die Aufforderungen des Fotografen nicht als Kommandos oder das Vorauseilen nicht als Aufforderung zum Wettrennen empfinden. Vor allem nicht, wenn man es vorher abgeklärt hat.

ISO 100 - 1/6000sec. - Blende f2 - 85mm

#peopleinmotionportraits #photoshooting #bergwelten #indiebergbinigern #outdoorlover #nature #mountainlove #photography #outdoorphotography


Instagram:

https://www.instagram.com/ronaldbuerscher/

16 Ansichten0 Kommentare